1.wabe 2.imkerin 3.honig 4.blume 5.queen 6.andrena.

Eine kleine Begegnung

Eine wunderbar menschliche Familiensituation beim SecurityCheck am Flughafen Tegel: eine gestresst wirkende Familie mit einem Kleinkind versucht, möglichst schnell das umfangreiche Handgepäck auf das Fliessband zu schaffen, Taschen zu leeren und Notebooks auszupacken.
Das Kind will laufen und soll im Trolley bleiben. Der Vater, ein rotblonder Mann, redet mit Engelszungen auf ihn ein.
Dann soll der Kleine durch die Schleuse gehen. Nein, das mache er nicht.

Baurähmchen gesetzt

Heute sind nun die ersten Baurahmen gesetzt worden. Es ist enorm, wie vital die Völker schon sind und welche bullernde Wärme sie abgeben. Sie sind aber auch meckrig und stichig - kein Wunder! Nach dem langen Winter müssen die alten Ladies richtig ran und mögen einfach keine Unordnung bei sich daheim!

Patienten auf dem Wege der Besserung

Heute ein Sonnenfenster genutzt und in die vier Durchfall-kranken Völker geschaut. Alle sind langsam auf dem Weg der Genesung aber es ist noch ein langer Weg. Zwei sind so klein dass ich sie eigentlich schon zusammengeben wollte - aber umso überraschter war ich, dass selbst diese "Mini-Völker" wieder Brutnester mit verdeckelter Brut pflegten und sich nicht aufgaben.

Berliner Holzbienen sind wieder unterwegs!

Dieses geniale Video wurde mir zur Interpretation vorgelegt und zeigen das muntere Paarungstreiben unserer größten Solitärbiene im Februar 2017 in Berlin - da wird der Begriff "abschleppen" wortwörtlich genommen! Die Holzbiene Xylacopa violacea ist etwa hummelgroß und mit blauschwarz-glänzenden Flügeln ist es auch eine vergleichsweise langlebige Biene, die im schnellen Schwirrflug an Blauregen und anderen Blütenpflanzen zu beobachten ist. Zum Nisten braucht sie morsches Totholz, möglichst sonnenexponiert, in das sie rund 1 cm breite Gänge nagt.

Insektensterben ante portas - Fachveranstaltung der Grünen

Schätzungsweise 100 Leute hatten sich heute im Bundestag versammelt um am Fachgespräch zum Insektensterben der Bundestagsfraktion Die Grünen/Bündnis 90 teil zu nehmen. Den Auftakt machte Prof. Dr. Settele, der internationale Studien und Bemühungen vorstellte. Dann kam mein Part, in dem ich die bisher verfügbaren Untersuchungen vorstellte - Spurensuche; mehr gibt es ja nicht wenn alles auf die Schultern des Ehrenamtes erfolgt!

Antwort von Eurofrelon noch immer unbefriedigend

Inzwischen haben sich diese Eurofrelon-Leute bei mir gemeldet und sich entschuldigt - sie hätten das alles nicht gewusst (hmmpfff....langes Wochenende vor dem Rechner verursacht...besten Dank....) und doch tatsächlich einen modfizierten Fallentyp vorgeschlagen. Herrjeh, schreibe ich so schlechtes Englisch?

Habe nochmals angeboten, dass wir diese Proben auch auf anderem Wege bekommen können; gibt genug Umsiedler, Imker, Schädlingsbekämpfer, die zu den Nestern der velutina gerufen werden und dann Proben nehmen können.

Erster Polleneintrag

Heute konnten nun endlich die ersten Berliner Polleneinträge bemerkt werden - der dunkelgelbe Pollen lässt wohl auf Schneeglöckchen und Elfenkrokusse schließen doch auch die Hasel dürfte für (dann hellere) Pollenhöschen sorgen. Leider auch ziemliche Räuberstimmung - ein schwer Nosema-krankes Volk war am Abend heftig in Bedrängnis trotz kleinem Flugloch. Es wurde verdreht und das Flugloch noch enger gemacht.

Außerdem wurden die nächsten Völker geschiedet - meine Brandenburger sind erwartungsgemäß gesünder in das neue Jahr gekommen. Prall und ohne Verkotung...eine echte Freude:

Eurofrelon ruft in Deutschland zur massenhaft rechtswidrigen Jagd auf die Asiatische Hornisse auf!

Am Freitag fand ein merkwürdiges Faltblatt den Weg in viele Email-Fächer des NABU und von Imkereien. Darin rufen zwei Mitarbeiter der CNRS Toulouse und INRA Bordeaux unter der Überschrift "Asiatische Hornissen! Stoppen wir sie!" auf, mit Hilfe eines mitgelieferten Bauplanes aus einer Plastikflasche und einer Mischung aus Getränkesirup und Bier zwischen März und Mai nestgründende Königinnen der Asiatischen Hornisse abzufangen und die Tiere dann am Ende der Fangsaison nach Frankreich zu schicken.

EU-Bürgerbefragung zur Agrarpolitik - jetzt Mitmachen!! Endet am 2.5.2017!

Die EU will wissen, was ihre Bürger für eine Agrarpolitik wollen. Das ist nun die Gelegenheit, den Bienen, Wespen und allen anderen, "stimmlosen" Getier eine Stimme zu geben!

Die Umfrage unter https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/FutureCAP?surveylanguage=DE ist nicht nur sehr lang, sondern auch sehr komplex.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer