Sie möchten einmal "Mitimkern"?

Sei es bei der Durchsicht dabei sein oder beim Schleudern?

Sie suchen einen "Imkerpaten" in Tegel?

Gerne helfe ich Ihnen beim Herausfinden ob die Imkerei etwas für Sie ist oder
beim Finden Ihrer "Traumbetriebsweise", Ihrer "Traumbeute" oder Ihrer "Wunschimkerei".

Erleben Sie die Vorteile rücken- und kraftschonender Imkerei in "Großraumbeuten" mit "Halbzargen", mit schwarmträgen, freundlichen Buckfast-Bienen und naturnaher Imkerei.

"Mitimkern"

Die Durchsichten finden je nach Wetter und oft sehr kurzfristig vor allem im Mai/Juni statt - in der Regel unter der Woche. Hierzu braucht es dicht schließende, feste (stichdichte) Jacke (auch am Hals) und bei Bedarf ein paar feste Gartenarbeitshandschuhe - ein eigener Schleier ist von Vorteil aber auch kein Muß - ich habe welche vor Ort.

Schutzkleidung?

Eine Durchsicht ohne Schutzkleidung wie es manche Imker praktizieren wird es bei mir nicht geben - Bienen sind Wildtiere und daß man mal eine in die Haare bekommt oder versehentlich drückt kann und wird bei jeder Durchsicht passieren...und das bringt auch die friedlichste Biene zum Stich.
Da jedoch jedes Stichereignis - auch wenn man die Beschwerden "wegsteckt" - grundsätzlich die Gefahr der Sensibilisierung mit sich bringt (der Bienenforscher Karl von Frisch ist noch im hohen Alter Bienengiftallergiker geworden!) gehe ich grundsätzlich nur mit Stichschutz an die Bienen. Mag sein, daß die "Apitherapie" bei Rheuma & Co etwas bringt doch im Allgemeinen gehe ich eher davon aus, daß Bienengift das Ziel hat, beim Stichziel Schaden anzurichten.

Ich muß weder mir noch meiner Umgebung etwas "beweisen" und daher geht der Gesundheits- und damit der Stichschutz vor auch wenn die hier gehaltenen Bienen sehr friedlich und umgänglich sind. Selbst mit Schutzkleidung wird man noch ab und an Stiche abbekommen; in der Regel durch eigene Unachtsamkeit - und die dünnen Latexhandschuhe bieten Gefühl für Rähmchen und Bienen aber eben auch keinen Stichschutz!

Bei Interesse rufen Sie kurz durch oder schreiben Sie mir eine Email - ich informiere Sie gerne wenn ich Durchsichten plane!

Gemeinschaftliches Imkern - Bild: Melanie von Orlow
Gemeinsam imkert es sich leichter -  Bild: Melanie von Orlow

"Mitschleudern"

Ich freue mich auch über Ihre Hilfe beim Schleudern - das Einbringen der Ernte ist sicherlich der aufwendigste und arbeitsintensivste Teil der Imkerei.

Die Schleudertermine hängen vom Wetter und dem Jahresverlauf und natürlich den eigenen Betriebsplanungen ab - sobald ich sie absehen kann, werden die Termine auf der Startseite veröffentlicht. 2 bis 3 Leute können maximal teilnehmen da der Raum begrenzt ist.

Zum Schleudern braucht es in erster Linie saubere aber vor allem auch leicht zu säubernde oder "nicht so wichtig" Kleidung, die auch mal Wachsspritzer, Honig o.ä. "wegsteckt". Waschbare Hausschuhe mit fester Sohle (z.B. Crocs) wären gut da ich nicht gerne mit Straßenschuhen im Bienenhaus unterwegs bin. Gummihandschuhe habe ich hier; eine nicht-fusselnde Kopfbedeckung (z.B. ein Basecap) wäre schön damit die Haare drunter verschwinden können. Um an die Bienen zu gehen genügt eine dicht schließende, feste (stichdichte) Jacke (auch am Hals) und ein paar feste Gartenarbeitshandschuhe – einige Schleier habe ich hier; ein eigener ist aber bestimmt von Vorteil wenn vorhanden. Es wird aber auch keinen großartigen „Bienenkontakt“ geben da ich mit Bienenfluchten arbeite.

Ansonsten braucht es vornehmlich Zeit und davon nicht zu knapp.

Bei Interesse rufen Sie kurz durch oder schreiben Sie mir eine Email - ich informiere Sie dann wenn ich die Schleuderungen plane!

Hands-on bei der Honigernte - Bild: Sabine Rübensaat
Viele Hände braucht es bei der Honigernte - Bild: Sabine Rübensaat

Kostet das was?

Ihre Mitarbeit und Ihr Interesse ist mir Lohn genug; ich freue mich aber über eine Spende zugunsten der von betreuten Fachgruppe Hautflüglerschutz des NABU (Spendendose hier vor Ort oder über das Online-Spendenkonto des NABU).

Ich freue mich natürlich auch wenn Sie mir bei Ihrem Besuch das eine oder andere Glas Honig abkaufen und meine Imkerei weiter empfehlen...bis dann Ihr eigener Honig fließt!

Was muss ich noch wissen?

Ich schule nur in kleinen Gruppen; d.h. eine Teilnahme kann nicht garantiert werden. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko; eine Haftung meinerseits wird ausgeschlossen. Die TeilnehmerInnen haben selbst für ausreichenden Versicherungsschutz, angemessenes Verhalten und passende Bekleidung zu sorgen!

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer